16.12.2014

Der Senat beschließt das Bäderkonzept und beauftragt die Planung für das Horner Bad und Westbad.

Im Bremer Westen soll das bisherige Bad saniert und teilweise neu errichtet werden. Für veranschlagte 12,6 Mio. Euro/netto ist geplant ab Erdgeschoss einen Neubau zu errichten.

Das Freibad und die Eissporthalle bleiben erhalten, die Sauna und der Gymnastikraum sollen nicht neu gebaut werden.

12.09.2017

Der Senat stimmt dem Bau des neuen Westbades für eine Bausumme in Höhe von 13,7 Mio. Euro zu.

Die Kostensteigerung wird wie folgt begründet:

  • Baupreissteigerung durch Zeitablauf 0,5 Mio. Euro
  • Zusätzliche Abbruchkosten für Kellerbereiche 0,5 Mio. Euro
  • Zusätzliche Baukosten für den Keller 0,1 Mio. Euro

24.05.2018

Nachdem ersichtlich wurde, dass die bisherige Planung zum Westbad nicht umgesetzt werden kann, weil ein kompletter Neubau vorzusehen ist, muss die Planung neu ausgeschrieben werden. Der Aufsichtsrat stimmt der Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Generalplanungsbüro zu. Der Weg zur Neuausschreibung mit veränderten Bedingungen ist frei.

Die geplante Bausumme beträgt nun 18,5 Mio. Euro/netto zuzüglich einer Attraktivierung der Außenflächen und Fassade, gefördert aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ mit 2,5 Mio. Euro.

Die neue Ausschreibung sieht vor:

  • Schwimmbecken mit 6 x 25 m-Bahnen, integriertem Hubboden 15 x 12,5 m und integriertem Sprungbrett 3 und 1 m, Wassergewöhnungstreppe abgesetzt von den Schwimmerbahnen
  • Lehrschwimmbecken 100 qm mit integrierter beckenbreiter Wassergewöhnungstreppe und Schrägboden von -0,8 m auf -1,2 m
  • Kursbecken mit integriertem Hubboden, 60 qm
  • Eltern/Kleinkind Bereich ca. 160 qm BGF, davon 40 qm Wasserfläche und 25 qm Attraktionen
  • Einbindung des bestehenden Warmwasseraußenschwimmbeckens, ca. 267 qm

Im Jahr 2019 wurden die Leistungsphasen 1 bis 3 erstellt und die sogenannte EW Bau im Jahr 2020 fertiggestellt. Der entsprechende Prüfbericht ist am 30.07.2020 bei der Bremer Bäder GmbH eingegangen.

03.11.2020

Der Senat befasst sich mit dem Neubau des Westbades. Ohne die zusätzlich geförderten Außenbereiche und Fassade wird das neue Westbad für 21,223 Mio. Euro geplant. Darin ist eine Städtebauförderung in Höhe von 4,932 Mio. Euro enthalten.

Die Kostensteigerung zur ausgeschriebenen Summe von 18,5 Mio. Euro ist durch die Baukostensteigerung und Mehrbedarfe hinsichtlich Brandschutz und Statik zu erklären.

Der Aufsichtsrat der Bremer Bäder GmbH hatte bereits am 23.10.2020 den Wechsel des Architektenteams. Beschlossen. Allerdings werden nur die weiteren Leistungsphasen 4 bis 9 neu ausgeschrieben; die vorige Planung ist Bestandteil der Umsetzung.

Ebenfalls wird ein zweites Kursbecken ausgeschrieben. Die Planung und Kosten sind den Gremien im Jahr 2021 vorzulegen.