Die Geschichte des Horner Bades

Fünfzig Mann vom freiwilligen Arbeitsdienst ziehen Tag für Tag seit dem 5. Dezember 1932 mit Piche und Schaufel los. Los zum Kleinbahnhof Horn um an der Bahnstecke nach Lilienthal zu wühlen und zu schaufeln. Es entsteht eine Badeanstalt, mit der es eine ganz besondere Bewandtnis hat.

Das Horner Bad nahm am 2. Juli 1933 den Badebetrieb auf. Es war schon damals unterteilt in ein Kinder-, einem Schwimmer- und einem Nichtschwimmerbereich. Alles in einem „Bassin“: 100 Meter lang und 25 Meter breit. Das Bad wurde beliebt und wuchs mit den Jahren an Ausstattung. So kamen Sprungbretter und ein 3,5 Meter hoher Sprungturm hinzu, Wechselzellen, die als Umkleidekabinen dienten und ein Erfrischungsraum. Trotz der angrenzenden gebauten Reichsautobahn, gewann das Horner Bad den Ruf eines für Norddeutschland einzigartigen Gesundheitsbades. Mit dem Krieg wurde das Bad stark in Mitleidenschaft gezogen und das Baden nach 1945 verboten, da man auf dem Grund Blindgänger vermutete. Zwei Jahre später wurde das Bad wieder neu hergerichtet und eine Wettkampfbahn von 50 Metern gebaut. Im April 1955 wurde das Horner Bad von dem Aufsichtsrat der Gesellschaft für öffentliche Bäder gekauft und ausgebaut. Die Becken wurden aus Beton gegossen und nach sämtlichen Verzögerungen konnte die Wiedereröffnung für 1960

© Leonhard Kull

geplant werden. Das Gesamtgelände des Horner Bades ist auf 15 000 Quadratmeter gestiegen, bot nun Platz für über 1500 Badegäste und beinhaltet zwei Becken in den Größen 50 x 21 Metern sowie 65 x 21 Metern. Nach kritischer Betrachtung des sonst so gelobten Solewassers des Horner Bades, mussten neue Pumpen und Umwälzanlagen eingebaut werden um der schmutzigen Wassermenge gerecht zu werden.

2003 entschloss die große Koalition das Horner Bad zu schließen. Um den Finanzrahmen, der für das Sportressort vorgegeben wurde, einzuhalten, reichte ein Freibad, das Stadionbad, aus.  Nach ewigen Protestaktionen und Bürgerzusammenschlüssen gegen die Schließung des geliebten Horner Bades, wurde einem Fortbestand zugestimmt. 2004/2005 fand eine weitere Renovierung und die Neueröffnung des Bades statt. Am 20. Mai 2005 konnten die Badegäste wieder ausgelassen schwimmen, spielen und im Wasser plantschen. Bis heute ist das Freibad mit einer riesigen Liegefläche, Spielplatz, Kinderbereich, Rutsche, 50 Meter Bahnen und Kinderbecken ausgestattet und erreicht eine jährliche Besucherzahl von mehr als 60.000 Besuchern bei einem typischen Badesommer.

Quelle: Informationsbroschüre «75 Jahre Horner Bad – Wann wird es endlich wieder Sommer?» von Michael Koppel